Diese Seite drucken
Backlinks aus Webkatalogen: Sinnvoll oder überflüssig? Backlinks aus Webkatalogen: Sinnvoll oder überflüssig?
Aug 21, 2020
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Backlinks aus Webkatalogen: Sinnvoll oder überflüssig?

Webkataloge sind Online-Verzeichnisse im Internet, in denen Unternehmen und Webseiten von Firmen nach bestimmten Themen und Kategorien gelistet werden. Diese Verzeichnisse liefern dabei meist einen kostenlosen - und wertvollen - Backlink pro Eintrag. So können Sie das Ranking Ihrer Webseiten in den Suchergebnissen bei Google und Co. steigern. Doch in welchen Verzeichnissen lohnt es sich, einen Eintrag vorzunehmen? Hier erfahren Sie mehr.

Webkataloge sind Online-Verzeichnisse im Internet, in denen Unternehmen und Webseiten von Firmen nach bestimmten Themen und Kategorien gelistet werden. Webkataloge zählen zu den Dinosauriern des Internets, gab es sie doch bereits lange vor der Zeit der Suchmaschinen. Die Kataloge dienten damals den Internetnutzern als Wegweiser durchs Internet. Eine durch Suchbegriffe bestimmte Bewegung (z.B. über Google) war damals noch nicht möglich. Nutzer hatten in der frühen Phase des Internets also nur die Zeit, durch Webkataloge und Firmenverzeichnisse zu den gewünschten Webseiten gelangen.

Diese Verzeichnisse lieferten dabei meist einen kostenlosen - und wertvollen - Backlink pro Eintrag; der gezielte und massenhafte Backlinkaufbau über derartige Seiten war in der Vergangenheit daher eine beliebte Maßnahme in der OffPage-Suchmaschinenoptimierung. Diese Backlink-Techniken wurden irgendwann jedoch von Google erkannt, so dass die Suchmaschine bereits seit Jahren die (besonders minderwertige) Backlinks aus Webkatalogen quasi nicht mehr beachtet. Minderwertige Webkataloge und Firmenverzeichnisse sollten daher als Backlink-Quelle nicht berücksichtigt werden. Auch der massenhafte Backlinkaufbau über Webkataloge (Spam) sollte vermieden werden. Setzen Sie stattdessen wenige, dafür aber gezielte, Eintragungen in für Ihre Branche relevante Verzeichnissen.

Doch in welchen Verzeichnissen lohnt es sich, einen Eintrag vorzunehmen? Hier erfahren Sie mehr.

 

Webkataloge und Firmenverzeichnisse

Wie bereits erwähnt, gab es die ersten Webkataloge schon lange vor der Zeit der Suchmaschinen. Ich erinnere mich noch an thematisch sortierte Verzeichnisse von Yahoo!, Web.de, T-Online und vielen anderen Anbietern. Dank der Gliederung nach Themen konnte man so schnell Anbieter und Firmen aus jeder Kategorie finden. Meist waren die Unternehmen mit einem Link zur Homepage des Anbieters und einer kleinen Beschreibung versehen. In vielen Fällen fand man beim Eintrag auch die Kontaktdaten sowie weitere kurze Infos zum Anbieter. Diese themenspezifischen Webkataloge beseitzen für die heutige Suchmaschinenoptimierung (SEO) nahezu keinerlei Bedeutung mehr.

Nach den Webverzeichnissen folgten einige Zeit später sogenannte Firmenverzeichnisse, in die sich ausschließlich Unternehmen eintragen konnten. Diese Verzeichnisse glichen einem Branchenbuch, wie Gelbe Seiten oder Das Örtliche. Die genannten Verzeichnisse existieren auch heute noch und bieten Firmen und Unternehmen die Möglichkeit, einen kostenlosen Eintrag hinzuzufügen, den man später auf einen kostenpflichtigen Eintrag mit weitere Features upgraden kann. Oftmals wird der Eintrag bei einem kostenpflichtigen Paket auch an vorderster Stelle der Suchergebnisse angezeigt.

Wikipedia erklärt ein Webverzeichnis wie folgt:

Als Webverzeichnis (auch Webkatalog) bezeichnet man eine Sammlung von Adressen von Webseiten im World Wide Web, die nach bestimmten Themen sortiert sind. Webverzeichnisse werden zumeist im Internet oder in Buchform veröffentlicht.

 

Was bringt ein Eintrag in einem Webkatalog?

Erstmal bringt Ihnen ein Eintrag in einen Webkatalog oder ein Online-Verzeichnis einen Backlink. Bei entsprechender Relevanz und Aktualität des Eintrags sowie guter Qualität des Webkatalogs erreichen Sie so mehr zielgruppenrelevante Besucher für Ihre Webseite und somit auch ein besseres Ranking in Suchmaschinen wie Google. Bei vielen Webkatalogen werden die PageRankings (PR) vererbt. Dies ist von Vortei, wenn Ihr Eintrag thematisch passt und in der entsprechenden Kategorie schon andere Mitbewerber gelistet sind. Google und andere Suchmaschinen gehen in ihrer Berechnung der Wichtigkeit einer Seite davon aus, dass wirklich wichtige Seiten auf vielen anderen Websites erwähnt und verlinkt werden. Das ist natürlich nur ein Teil der Berechnung des Rankings, aber dennoch wichtig. Wenn Ihr Eintrag jedoch thematisch nicht passt, bringt Ihnen der Link nicht viel. Die Vererbung des PageRanks bedeutet, dass auf der Seite des Webkatalogs auf ein "nofollow"-Link-Attribut verzichtet wurde und die eingetragene Website vom Ranking des Katalogs einen Teil abbekommt. Wenn Sie herausfinden wollen, ob ein Webverzeichnis den PageRank an Ihre Webseite vererbt, suchen Sie im Quellcode nach dem Attribut "nofollow".

Im Endeffekt wird ein Eintrag in einen Webkatalog mit der Absicht vorgenommen, die eigene Website in der Linkpopularität zu steigern und dadurch mehr Besucher anlocken. Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass durch Backlinks keine riesigen Besuchermassen auf Ihre Website geleitet werden, für die kontinuierliche und dauerhafte Backlink-Erzeugung sollten jedoch auch gute Webkatalog-Einträg ein Betracht gezogen werden.

Ein Webkatalog bietet allerdings auch immer eine gewisse Gefahr. In einem Verzeichnis werden natürlich sehr viele Links gelistet, und mit großer Wahrscheinlichkeit wird die Anzahl nicht abnehmen - im Gegenteil. Durch die Flut an Links ist es für den Nutzer oftmals sehr schwer, den passenden Link zu finden. Zudem werden viele, nicht mehr aktive, Links mit angezeigt. Große, kommerzielle Verzeichnisse werden mit der Zeit immer teurer; hier sollte man sich gut überlegen, ob sich ein Eintrag lohnt. Dadurch schrumpft der Inhalt (und auch die Qualität) der Verzeichnisse zunehmend. Kleinere Verzeichnisse bieten Ihnen aber oftmals eine gute Grundlage für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Sehen Sie also nicht gänzlich davon ab, sich in Verzeichnisse und Webkataloge einzutragen, da man durch einen Link in qualitativ hochwertigen Verzeichnissen einen gewissen Schub im Ranking bei den Suchmaschinen erkennen kann.

 

Was sagt Google zu einem Eintrag in Webverzeichnisse?

 

Was sagt Google zu einem Eintrag in Webverzeichnisse?

Einem Eintrag in einen gepflegten, hochwertigen und themenspezifischen Webkatalog ist von Seiten Googles nichts einzuwenden. Hier sollte jedoch immer darauf geachtet werden, dass man sich in von Google als hochwertig eingestufte Kataloge einträgt. Google gibt einem (etwas veralteten) Betrag des Googlewebmastercentral Blogs nach folgende Empfehlungen:

  • Suchen Sie sich einen themenrelevanten Webkatalog für Ihre Branche aus.
  • Nehmen Sie einen Eintrag in einer sinnvollen Kategorie vor.
  • Prüfen Sie den Katalog und die aufgenommenen Links auf Qualität und Mehrwert

 

Webkataloge mit und ohne Backlinkpflicht, kostenlos und kostenpflichtige Verzeichnisse

Im Internet werden Sie auf verschiedene Webkataloge und Verzeichnisse stoßen: Webkataloge mit und ohne Backlinkpflicht, kostenlose und kostenpflichtige Verzeichnisse. Unter Backlinkpflicht versteht man, dass Sie auf Ihrer Website einen Backlink zum entsprechenden Webkatalog einfügen. So geben Sie die Linkpopularität Ihrer Seite an den Webkatalog zurück, was sich letztendlich auch auf Ihre Website positiv auswirkt. Über diese Forderung von Webverzeichnissen, einen Backlink zu setzen, kann man streiten. Gegen Backlinks bei hochwertigen Webkatalogen ist mit Sicherheit nichts einzuwenden, dennoch ist es oftmals störend, wenn man einen Link setzen muss. Verzichten Sie auf einen Eintrag in einem backlinkpflichtigen Katalog, wenn Sie keinen Backlink setzen möchten. Natürlich können Sie den Katalog nach Ihrem Eintrag verlinken und diesen Link dann später wieder entfernen; dieses Vorgehen bleibt jedoch in der Regel von den Webkatalogen nicht unentdeckt, so dass diese Ihren Eintrag wieder entfernen.

Neben kostenlosen Webkatalogen und Internetverzeichnissen finden Sie im Netz auch kostenpflichtige Webkataloge vor. Hierbei wird man oft zu dem Gedanken verleitet, dass Einträge, die etwas kosten, eventuell hochwertiger sind. Hier sollte man sich genau anschauen, was ein Eintrag in einen kostenpflichtigen Webkatalog bringt, ob man sich z.B. eine Steigerung des Rankings erhofft. Viele Webkataloge bieten ihre Einträge einfach nur überteuert an; hier sollte man die Finger von lassen.

 

So tragen Sie Ihre Seite richtig ein

Sie haben die Vor- und Nachteile eines Backlinks aus Webkatalogen bereits kennengelernt. Wenn Sie sich entscheiden, einen Eintrag in einem Webverzeichnis vorzunehmen, so habe ich Ihnen nachfolgend ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen Sie das Maximum aus einem Eintrag herausholen können:

1. Tragen Sie Ihre Seite nur in einen Webkatalog ein, wenn dieser eine themenrelevante Kategorie besitzt.

Verzichten Sie lieber auf einen Eintrag, wenn das Thema Ihrer Website im Katalog nicht kategorisiert sein sollte. Wenn Sie Ihre Seite in eine unpassende Kategorie eintragen, wird ohnehin kaum nennenswerter Traffic generiert. Suchen Sie solche Kataloge heraus, die sich auf Ihr Thema spezialisiert haben.

2. Tragen Sie sich nur in seriöse Webkataloge oder ‑verzeichnisse ein.

Kommt Ihnen der Webkatalog nicht seriös vor, lassen Sie die Finger davon. Ein seriöses Webverzeichnis sollte im Google-Index gelistet sein. Prüfen Sie dabei auch, ob die Kategorieseite, auf der Sie Ihre Seite eintragen wollen, im Google-Index aufgeführt wird, so dass Ihr Eintrag auch indexiert wird und Sie einen wertvollen Backlink erhalten. Geben Sie dafür ins Suchfeld folgende Abfrage ein: "site:www.namedeskatalogs.de/kategorieXYZ". Erhalten Sie durch die Abfrage eine positive Rückmeldung, ist das schon mal ein positiver Aspekt. Ist der Link nicht gelistet, so ist er im Grunde nichts wert, denn Links auf einer von Google nicht indexierten Seite werden auch nicht gewertet. Bedenken Sie aber auch, dass es Wochen bis Monate dauern kann, bis eine Seite in den Google-Index aufgenommen wird. Neuere Webkataloge könnten also unter Umständen noch nicht vom Google-Bot besucht worden und indexiert sein.

3. Achten Sie auf die Meta-Tags (index, nofollow).

Beachten Sie, dass der Katalog keine Metatags mit "index, nofollow" aufweist und der Link zu Ihrer Seite nicht das Attribut "rel=nofollow" bzw. den Java-Script-Befehl "onclick" aufweist. Ansonsten werden die Links von den Suchmaschinen-Robots nicht verfolgt und erfasst und Ihr Eintrag ist damit praktisch wertlos.

4. Nehmen Sie saubere Einträge mit aussagekräftigen Keywords vor.

Im Titel sollten Sie die wichtigsten Informationen preisgeben. Wenn Ihre Domain nicht sonderlich aussagekräftig ist bzw. wichtige Keywords nicht enthält, sollten Sie diese im Titel gar nicht erwähnen. Für die verlangte Seitenbeschreibung wählen Sie wieder wichtige Keywords aus, um die Themenrelevanz der Seite zu erhöhen. Nutzen Sie den zur Verfügung stehenden Platz optimal aus und schreiben Sie sinnvolle, vollständige Sätze. Benutzen Sie dabei bei jedem Webkatalog-Eintrag neue Formulierungen, um doppelten Content zu vermeiden.

5. Tragen Sie Ihre Seite nicht mehrfach in einen Webkatalog ein.

Manchmal kann es einige Zeit dauern, bis Ihr Eintrag freigeschaltet wird. Verlieren Sie daher nicht die Geduld und tragen die gleiche Seite nochmals ein. Im schlimmsten Fall kann Ihr Eintrag abgelehnt werden und es wird für Sie dann fast unmöglich, einen Verzeichniseintrag zu bekommen. Achten Sie auch darauf, dass Sie nicht zu viele Einträge in einem kurzen Zeitintervall vornehmen. Aus der Sicht von Suchmaschinen erfolgt dieser Backlinkaufbau zu schnell und unnatürlich und wird in der Regel eher negativ bewertet werden. 

Und ganz wichtig: Melden Sie wirklich nur Seiten an, die guten Content für Ihre Besucher liefern und keine reinen Affiliates-Seiten, die nur aus Werbung bestehen und keinen eigenen Inhalt mit Mehrwert anbieten.

Hier noch eine kleine Liste mit guten Webkatalogen:

Ein paar thematische Webkataloge:

 

Lohnt sich ein Eintrag in einen Webkatalog?

Ob sich ein Eintrag in ein Webverzeichnis für Sie und Ihre Webseite lohnt, sollten Sie immer erst prüfen. Es gibt Kataloge, die helfen Ihnen, das Ranking bei Google zu steigern, andere Einträge können die Position in den Suchergebnissen verschlechtern. Da Webkataloge - bis auf die guten, themerelevanten Kataloge - nicht mehr für die Suche benutzt werden, sollten Sie wirklich nur den Effekt auf das Ranking in Suchmaschinen beachten. Wenn Ihnen der Katalog seriös und geeignet erscheint, tragen Sie sich ein. Ansonsten lassen Sie die Finger davon.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w01a8da2/stephanroemer.de/templates/jd_consult/html/com_k2/templates/item.php on line 230

Das Neueste von Stephan Römer