Google Mobile First Indexing ab März 2021 Google Mobile First Indexing ab März 2021
Jan 26, 2021
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Google Mobile First Indexing ab März 2021

Viele Webmaster und Webseitenbetreiber wissen es schon seit längerer Zeit: Google nutzt für die Indexierung einer Webseite die mobile Version. Texte und Inhalte, die sich nur auf der Desktop-Variante der Webseiten befinden, werden somit nicht erfasst und fließen nicht in die Suchergebnisse ein. Besaß eine Internetpräsenz keine Mobilversion, so wurde übergangsweise der Inhalt der vorhandenen (Desktop-)Version genutzt. Doch damit ist nun Schluss! Google hat ein endgültiges Datum genannt, an dem der komplette Index auf die mobile Versionen umgestellt wird. Seiten, die keine mobil optimierte Version besitzen, werden dann nicht länger in den Suchergebnissen angezeigt. Wann stellt Google das Indexieren der Seiten um? Und was können Sie tun, wenn Ihre Webseite noch keine Mobilversion besitzt?

Die größte Suchmaschine im Internet füttert ihren Index seit längerer Zeit vorwiegend mit den Inhalten mobiler Webseiten. Bislang wurden aber auch Desktop-Webseiten angezeigt, falls keine mobil optimierte Internetseite verfügbar war. Doch dies wird sich bald ändern: Ab März 2021 wird Google ausschließlich Mobilseiten in den Index aufnehmen und für das Ranking nutzen. Reine Desktop-Seiten werden ab diesem Datum nicht mehr berücksichtig, erleiden Rankingverluste oder fliegen vollständig aus den Suchergebnissen. 

Google schreibt dazu:

In mobile-first indexing, we will only get the information of your site from the mobile version, so make sure Googlebot can see the full content and all resources there. 

Warum stellt Google das Indexing um?

Bereits seit einigen Jahren werden mehr Suchanfragen über Mobilgeräte wie Smartphone oder Tablet als über Desktop-PCs getätigt. Viele Webseiten stellen vornehmlich aus Gründen der Ladezeit in der mobilen Version oft nicht dieselben Inhalte zur Verfügung wie auf der Desktop-Version. Daher kommt es in vielen Fällen für Nutzer der Google-Suche über Mobilgeräte oft zur Anzeige von Suchergebnissen, die in der Mobile-Version gar nicht die gewünschten Information enthalten, da diese nur auf der größeren PC-Version zu finden sind.

Seit dem Jahr 2016 arbeitet Google daher daran, die gesamte Technik und Infrastruktur auf den "Mobile First Index" umzustellen. Die Suchmaschine bewertet beim Crawling einer Seite daher künftig die Ansicht aus den Augen eines Smartphone-Nutzers mit dem Smartphone-Agent, und nicht wie bisher die Desktop-Version. Dies hat zum Ziel, die Relevanz der Seite für den mobilen Nutzer zu beurteilen und die Seite dementsprechend im Google Ranking einzustufen.

Welche Auswirkungen hat das Mobile First Indexing auf Webseiten?

Seit 1. Juli 2019 ist der "Google Mobile First Index" bereits standardmäßig für neue Websites aktiv. Dabei handelt es sich um Seiten, die neu erstellt oder die erstmalig von Google indexiert wurden. Ältere Websites, die bereits vor Einführung des neuen Indexierungs-Verfahrens vorhanden waren, prüft Google anhand seines "Best Practice"-Leitfadens. Wurde dabei eine ältere Website auf den neuen Standard umgestellt, erhält der Webmaster eine entsprechende Benachrichtigung über die Search Console.

Der "Mobile First Index" ist ab März 2021 jedoch kein zusätzlicher, sondern dann der alleinig geltende Index, nach dem Google Websites indexiert und im Suchmaschinenranking einsortiert. Die logische Konsequenz daraus ist, dass reine Desktop-Webseiten, die nicht für die mobile Nutzung optimiert sind, komplett aus dem Index fallen und im Ranking nicht mehr berücksichtigt werden. In Kürze heißt es also: "Habe eine mobile Webseite oder verschwinde aus den Suchergebnissen."

Was kann ich tun, wenn ich noch keine mobile Webseite besitze?

Damit die eigene Website im Google-Ranking weiterhin gut dasteht, sollten Sie als Webmaster die Vorgaben erfüllen, welche Google vorgibt. Sie sollten dabei auf einige Dinge achten, damit Ihre Webseiten gut in den Suchergebnissen platziert werden:

Robots Meta Tags

Sie sollten die gleichen Robots Meta Tags auf der mobilen Seite verwenden, sie Sie auch auf der Desktop-Version nutzen. Wenn Sie abweichende Angaben nutzen (z.B. noindex oder nofollow) ist Google unter Umständen nicht in der Lage, Links auf Ihrer Seite zu folgen.

Lazy-loading

Gerade auf mobilen Webseiten ist "Lazy loading" beliebt. Das Laden von Bildern und Videos, die eine große Bandbreite in Anspruch nehmen, wird somit hinausgezögert, bis der entsprechende Inhalt auf dem Smartphone oder Tablet erscheint. Google empfiehlt folgende Vorgehensweise: Vermeiden Sie "Lazy loading" in Bereichen, die auf eine Aktion des Nutzers warten (z.B. wischen, klicken oder Eingaben machen), da der Googlebot diese Interaktionen nicht ausführt und somit den entsprechenden Inhalt nicht in den Index aufnehmen wird. Hier erhalten Sie weitere Informationen zu Google's Lazy Loading Best Practices.

Achten Sie darauf, welche Inhalte Sie blockieren.

Einige Ressourcen der mobilen Version haben andere URLs als die Desktop-Version Ihrer Seite. Manchmal werden die Seiten sogar bei unterschiedlichen Anbietern gehostet. Wenn Google die richtigen URLs crawlen sollt, stellen Sie sicher, dass Sie diese nicht durch die robots.txt blockieren. Auch das Blockieren von Dateien, z.B. aller .css Files, kann dazu führen, dass Google Ihre Seite richtig rendert und diese damit im Ranking fällt. 

Nutzen Sie den gleichen Inhalt auf allen Versionen der Seite

Für optimale Ergebnisse sollten die mobile Webseite sowie die Desktop-Version die gleichen Inhalte aufweisen. Wenn die mobile Version weniger Inhalt als die Desktop-Variante besitzt, so sollten Sie die Mobilversion aktualisieren, so dass der Primärinhalt (der Inhalt, weswegen die Nutzer Ihre Seite besuchen, und mit dem Sie ranken möchten) identisch ist. Nur der Inhalt, welcher auf der mobilen Seite verfügbar ist, wird für das Ranking und die Suchmaschinenergebnisse genutzt. Nutzen Sie die gleichen aussagekräftigen Überschriften, die Sie auch auf der Desktop-Variante benutzen. Fehlende Überschriften auf der Mobilseite führen zu einem Rankingverlust und zu einer schlechteren Platzierung in den Suchergebnissen.

Überprüfen Sie die Bilder und Videos

Stellen Sie sicher, dass die Bilder und Videos auf Ihrer Webseite den Vorgaben von Google entsprechen. Google selbst empfiehlt dabei folgende Überprüfungen:

Bilder

Nutzen Sie keine Bilder, die zu klein sind oder eine geringe Auflösung besitzen, auf der mobilen Seite. Diese Bilder werden nicht in Google Images aufgenommen. Nutzen Sie zudem aussagekräftige Alt-Texte für die Beschreibung Ihrer Bilder. Einfache Angaben wie "Bild 1" oder "Laptop" haben einen negativen Effekt auf die Platzierung in den Suchergebnissen.

Desweiteren sollten, Sie darauf achten, dass

  • Sie nur die von Google unterstützten Bildformate nutzen,
  • die Bilder auf der mobilen Website die gleiche Qualität wie die Bilder auf der Desktop-Version aufweisen,
  • Sie den gleichen Alt-Text, denselben Titel, dieselbe Beschriftung und den identischen Dateinamen für Bilder der Mobile- und der Desktop-Versionen verwenden,
  • sich die URLs beim Laden der Bilder nicht ändern und Sie für beide Website-Versionen die gleichen Bild-URLs verwenden.

Videos

Stellen Sie sicher, dass die Videos an einer einfach zu findenden Position auf der Webseite angezeigt werden. Desweiteren gibt es folgende Regeln, die Sie beachten sollten:

  • Verwenden Sie nur unterstützte Videoformate,
  • versehen Sie die Videos mit unterstützten HTML-Tags,
  • verwenden Sie die gleichen strukturierten Videodaten für die Mobile- wie für die Destop-Version,
  • binden Sie die Videos so auf den mobilen Seiten ein, dass sie auf dem Screen der User leicht zu finden sind,
  • und achten Sie darauf, dass die URLs sich beim Laden der Videos nicht ändern.

Überprüfen Sie Ihre Webseite auf "Mobile First"-Tauglichkeit

Sie sehen: Google meint es ernst und wird Webseiten, die nicht für den "Mobile First Index" optimiert sind, nicht mehr in den Suchergebnissen listen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Seite die Anforderungen erfüllt - ansonsten existieren Sie (bzw. Ihre Webseiten) für Google nicht mehr. Ohne eine optimierte mobile Webseite werden Sie also einen sehr starken Rankingverlust erleiden, der bis hin zu einer Nichtauffindbarkeit Ihrer Webseiten im Internet führt. Was dies für Ihr Unternehmen in Bezug auf Besucher, Kunden und Umsätze bedeutet, brauche ich an dieser Stelle wohl nicht zu erwähnen.

Gerne überprüfe ich Ihre Webseiten auf die entsprechende Tauglichkeit für das "Mobile First Indexing" von Google und optimiere diese gegebenenfalls. Kontaktieren Sie mich!